Dr. Sugata Mitra - HiWEL - Internetkiosk
es schreibt Jan

13.02 - 14-02.2006 in Neu Delhi, Indien

4.2. Die Zukunft von HiWEL

Nach diesem interessanten und schnellen Wortwechsel mit Frau Dr. Dangwal fuehrt sie uns in das Buero des Geschaeftsfuehrers Manas Chakrabarty. Ein junger kesser Inder der einen offenen und herzlichen Eindruck bei uns hinterlaesst. Hier erfahren wir, was es bedeutet aus einem Forschungsexperiment ein Unternehmen aufzubauen. Die Idee der Learning Stations soll in allen Staaten Indiens etabliert und installiert werden. Somit sind die Hauptkunden von HiWEL die indischen Staaten , die wie die Bundeslaender in Deutschland fuer grosse Teile des Bildungswesens verantwortlich sind. Als Unternehmensziel von HiWEL gibt Herr Chakrabathy die Generieung von Gewinnen an, um die Geldgeber (NIIT und Weltbank) zufriedenzustellen, aber auf gleicher Ebene die Verbesserung der elementaren Bildung. Somit ist dieses Unternehmen von seiner Grundstruktur denen eines Sozialunternehmers sehr aehnlich. Nur ist hier das Unternehmen nicht massgeblich von einer bestimmten Person gegruendet worden. Die groesste Gefahr sieht Herr Chakrabathy in der moeglichen starken Konkurrenz durch Konzerne wie Hewlett Packard, die das Konzept der Learning Stations uebernehmen koennten, bevor HiWEL in der Lage waere seine eigene Marktstellung auszubauen. Wir verabschieden uns und sind gespannt auf morgen, denn dann sollen wir eine Learning Station vor Ort in einem Arbeiterviertel erleben.



Mr. Chakrabathy skizziert das Geschaeftsmodell .
.
.
.
.

[Weitere Reportagen]