Sozialunternehmer oder auch Social Entrepreneur
Die Selektion der Initiativen basiert wesentlich auf den Stipendiaten unserer Kooperationspartner, den Nicht-Regierungsorganisationen Ashoka und Schwab Foundation. Sie haben ein weltweites Netzwerk von insgesamt ca. 1700 bereits ausgezeichneten und geförderten Social Entrepreneurs.

Einige Social Entrepreneurs werden auch von der Skoll Foundation des Ebay Gruenders Jeff Skoll gefoerdert.

Social Entrepreneurs haben primär das Ziel soziale Werte zu schaffen durch die Loesung von Problemen wie Armut, Hunger, Arbeitslosigkeit, Analphabetismus, Menschenrechtsverletzungen oder Umweltzerstörung.

Ein Beispiel*
Rodrigo Baggio — Digitale Zukunft für alle
Rodrigo Baggio stammt aus einer Mittelklasse-Familie aus Rio de Janeiro. Er brach die Uni ab, arbeitete eine Zeit lang bei einem Informationstechnologie-Konzern und gründete dann seine eigene Software-Firma. Schon als Jugendlicher hatte er jedoch begonnen, als Freiwilliger in den Favelas, den Slums seiner Heimatstadt, zu arbeiten. Und er erkannte zwei große Probleme.

Das gesellschaftliche Problem:
Die digitale Revolution geht allein in Brasilien an 38 Millionen Menschen vorbei, die in den Slums oder entlegen auf dem Land leben und keine Computerkenntnisse oder Internet-Anschluss haben. War früher Besitz entscheidend für den sozialen Aufstieg einer Person, so ist es heute der Umgang und der Zugang zu Wissen und Information.

Außerdem herrscht in den Favelas von Brasilien das Gesetz von Drogen und Gewalt — mit fataler Anziehungskraft: Die meisten Slum-Kinder geben als Berufswunsch 'Drogenhändler' an — denn die sind reich, haben Macht, Frauen, Autos. Und sie sterben im Schnitt mit 25 Jahren.


*Beispielhafte Social Entrepreneurs von Ashoka [www]